Presse

2019

 

RFL  ;  Raumforschungslabor  Tagesspiegel newsletter vom 23.5.2019 

Wichtiger Artikel in der ArtSpring-Zeitung  – Hintergrund, Entwicklung und Zukunft der Kunstszene Pankow

Interview: ARTSPRING 21.5.19

https://www.berliner-woche.de/pankow/c-kultur/hunderte-kuenstler-oeffnen-auch-2019-zum-artspring-festival-die-tueren-ihrer-ateliers_a195784

Das leidigeThema Raumnot schwebt nach wie vor als Damoklesschwert über den Künstler*innen der KunstEtagenPankow

Künstler zunehmend unter Druck

Das leidigeThema Raumnot…

 

2018

Berliner Woche, Abendblatt und Tagesspiegel haben angekündigt & berichtet:

https://www.berliner-woche.de/pankow/c-kultur/maler-und-designer-oeffnen-ateliers_a187528

https://leute.tagesspiegel.de/pankow/kuenstler/2018/11/22/64563/kuenstler-kaempfen-gegen-verdraengung/

Download: kep_pressemitteilung  ; KEP Pressemappe

 

RAUMBILDENDE MAßNAHMEN /ATELIERS IN PANKOW ERHALTEN

Die Künstler*innengemeinschaft KunstEtagenPankow e.V. (KEP) lädt ein zu Werkschau & Podiumsgespräch mit namhaften Berliner Akteuren aus Kunst, Kultur, Politik & Verwaltung.

Noch können Besucher*innen der Pestalozzistr. 5 – 8 zeitgenössische Kunst in Pankow dort erleben, wo sie entsteht. Am 17./18. November öffnen die KunstEtagenPankow erneut ihre Ateliertüren und präsentieren künstlerische Vielfalt unter einem Dach. Auf vier Etagen sind aktuelle Arbeiten aus Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Illustration, Collage, Skulptur, Fotografie, Papierschnitt,Textildesign & Schmuck zu sehen.

Ziel der Veranstaltung ist neben dem Dialog mit der kunstinteressierten Öffentlichkeit auch das Sichtbarmachen der von Gentrifizierung bedrohten Künstler*innen und des Ateliernotstands im Bezirk.

Zur diesjährigen Werkschau wird es deshalb eine Ausstellungsetage für Künstler*innen aus dem Kiez ohne Atelier geben. Das geschichts-trächtige Gebäude, in dem zu DDR-Zeiten mit Devisen gehandelt wurde, und in dem heute eine typische Berliner Mischung aus kreativem und dienstleistendem Kleingewerbe existiert, ist derzeit selbst durch geplante Investitionsmaßnahmen als Standort gefährdet.

Die prekäre Ateliersituation ist Anlass für KEP, sich zu vernetzen und Räume für die öffentliche Diskussion zu öffnen. In einem gemeinsamen Podiumsgespräch mit namhaften Berliner Akteuren aus Kunst, Kultur, Politik & Verwaltung wollen sie RAUMBILDENDE MAßNAHMEN entwerfen, um die Wirkungsstätten von Kunst & Kultur in Pankow langfristig zu sichern.

Werkschau (Ausstellung & offene Ateliers):

Samstag, 17.11.18 14-20 Uhr, Sonntag, 18.11.18 14 bis 18 Uhr

Podiumsgespräch:

Samstag, 17.11.18 16.30-17.30 Uhr

Teilnehmer*innen (zugesagt):

Martin Schwegmann (Atelierbeauftragter bbk), Pedro Boese (Vorsitzender Atelierhaus Prenzlauer Promenade e.V.), Matthias Böttcher (Vorsitzender Kulturausschuss Pankow), Andrea Fürst (Atelierhaus Australische Botschaft), Jan Gottschalk /Artspringforum Pankow, Atelierhaus Milchhof), Sören Benn (Bezirksamt Pankow)

Teilnehmer*innen (angefragt):

Klaus Lederer (Senat für Kultur und Europa), Tina Balla (Fachbereichsleiterin Kulturamt Pankow), Anette Tietz (Galerie Pankow), Florian Schöttle (Mieterforum Pankow),

Ort:  KunstEtagenPankow e.V. Pestalozzistr. 5-8, 13187 Berlin-Pankow

zum download  download presse

20180330_160635

KEP_Artsprung

Robert Hogervorst 2018 „ART SPRUNG“

plattenposter-KEP 2_